latscher.in progressive politik und nicht-kommerzielle kultur

Rekorder

Gneisenaustr. 55
44147 Dortmund
Dortmund

Was 2012 als einmaliges Kunst-, Kultur- und Musikfestival startete, hat 2013 durch fortgesetzten Tatendrang und der damit einhergehenden Gründung des gemeinnützigen Kunst- und Kulturvereins „tonbande e.V.“ klare Formen und tiefgehende Strukturen angenommen. Die tonbande, das ist ein Kollektiv aus etwa einem Dutzend Künstler*innen und Kulturaktivist*innen sowie viele Hände voll aktiver Unterstützer*innen und Helfer*innen. Der Antrieb für den kulturellen Enthusiasmus war und ist dabei der Wunsch, vielschichtige kreative und menschliche Potential des Dortmunder Nordens und des Ruhrgebiets zu bündeln, zu packen und ihm konkrete Orte und Realitäten zu geben.

Seit Juli 2013 hat die tonbande mit dem REKORDER ihr eigenes Zuhause inmitten einer pulsierenden Gegend des Dortmunder Nordens in der Gneisenaustraße 55. Der Rekorder, das ist ein Kunst- und Kulturort, der etwa zwei Mal die Woche seine Türen öffnet, um eine Plattform für Kreativität und Kollektivität zu ermöglichen. So finden sich im Rekorder vor allem Konzerte, aber auch Partys und Lesungen, Diskussionen und Themenabende rund um gesellschaftliche Fragen. Das Programm ist interdisziplinär und flexibel.

Der Rekorder versteht sich dabei als offener Raum und arbeitet aktiv mit verschiedenen Freund*innen, Institutionen und Gleichgesinnten zusammen. Die tonbande will mit dem Rekorder langfristig eine unabhängige Plattform für die Dortmunder Kulturszene bieten und ihrer Rolle im von strukturellen Umbrüchen geprägten Hafenviertel gerecht werden.

Seit April 2017 hat die tonbande ihre Räumlichkeiten um einen weiteren Ort erweitert. Mit dem Rekorder II findet sich ein Raum, der Platz bietet für all die Dinge, die im Rekorder nicht ganz so gut möglich sind.

Der REKORDER II ist ein flexibler Produktionsraum zum Entwickeln, Schaffen und Präsentieren kreativer Arbeit. Hier können Künstler*innen, Kreative und Kulturaktivist*innen an Projekten unterschiedlichster Art arbeiten und den Raum in ihrem Sinn nutzen – sei es als temporäres Atelier, als Ausstellungsraum, als gemeinschaftliches Kreativlabor, als Produktionsraum für (Audio-)Aufnahmen, oder oder oder. Der Raum bietet verschiedenste Möglichkeiten zur Belebung. Auch Workshops und Ausstellungen sind möglich. Temporäre Nutzungen können von eintägigen Seminaren bis hin zu längere Zeit andauernder Kunstproduktion reichen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, das Entstandene mit einer Veranstaltung im Rekorder zu verbinden, der sich nur eine Straße weiter befindet. Mit dem Rekorder II will die tonbande der Kunst Raum geben und dabei auf die zeitgenössischen Bedürfnisse von Künstler*nnen, Kreativen und Kulturaktivist*nnen eingehen.

Kommende Events

heute 07.07.
20:00 – 23:45

Oben Kneipe. Unten Tischtennis.

Bei umdie gibt es Rundlauf nach Herzenslust – alle können einsteigen und aussteigen, wann und wie sie wollen.

Do 28.07.
18:00 – 21:30

Wer in den sozialen Medien unterwegs ist oder die Titanic liest, kommt an Dax Werner nicht vorbei.

So 28.08.
17:00 – 20:00

PLH rollt bestimmt über Boom Bap Beats und verteilt Rückhandschellen an jeden der es wissen will.